Demnächst im Kinoclub:

Freitag, 9. Juni 2017, 20.30 Uhr
Como agua para chocolate

Von Alfonso Arau, Mexico, 1992 Spanisch/deutsch, 106 Minuten
mit Marco Leonardi, Lumi Cavazos,
Regina Torne

Als Teenager verliebt sich die schöne Tita in Pedro. Doch ihre Mutter Elena hat andere Pläne mit ihrer jüngsten Tochter: Tita soll auf Ehemann und Kinder verzichten, um ihrer Mutter zur Seite zu stehen. Tita findet trotzdem einen Weg, Pedro ihre Liebe zuteil werden zu lassen... Die Geschichte einer verbotenen Liebe in zwölf Kochrezepten. Erfolgreichster mexikanischer Film aller Zeiten.

20 Jahre Kinoclub: Eintritt gratis
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Samstag, 10. Juni 2017, 18.00 Uhr
Fresa y chocolate

Von Tomas Gutierrez Alfa, Cuba, 1994 Spanisch/deutsch, 110 Minuten
mit Jorge Perugorria, Vladimir Cruz,
Mirta Ibarra

Havanna: In einem Eiscafé trifft der Künstler Diego auf den naiven Studenten David. Der schwule Diego hofft, den schönen Jungkommunisten ins Bett zu bekommen, dieser wittert die Chance, einen Staatsfeind zu entlarven. Bald aber verlieren egoistische Ziele an Bedeutung, machen einer tiefen Freundschaft und gegenseitigem Respekt Platz. Beeindruckendes Bild der kubanischen Gesellschaft der Neunzigerjahre, die sozialpolitische Tabus (dazu zählt die Homosexualität noch immer) überwindet.

20 Jahre Kinoclub: Eintritt gratis
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Samstag, 10. Juni 2017, 20.30 Uhr
The band's visit

Von Eran Kolirin, Israel, 2007 Englisch/deutsch, 87 Minuten
mit Sasson Gabai, Ronit Elkabetz,
Saleh Bakri

Eine ägyptische Polizeiband trifft zur Einweihung eines arabischen Kulturzentrums in Israel ein. Da sie am Flughafen nicht abgeholt wird, macht sie sich selber auf den Weg und landet schliesslich in einem verschlafenen israelischen Nest am Rande der Wüste, wo sie niemand erwartet hat. Dank der Initiative einer beherzten Barbesitzerin finden die Gestrandeten für eine Nacht eine Herberge. Eine wunderbar lakonische Komödie über ein Ereignis, das sich so oder ähnlich zugetragen haben könnte.

20 Jahre Kinoclub: Eintritt gratis
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

 

 

KINOCLUB SURSEE – FRÜHJAHRESPROGRAMM 2017

Das Kinojahr 2016/17 des Kinoclubs birgt wahrlich viel Besonderes.
Unsere neue digitale Projektionsanlage – die Sie so grossartig mitfinanziert haben – funktioniert bestens, das ‹festival sursee› bescherte uns mit speziellen Filmen, der gelungenen Eröffnung mit dem musikalischen Brückenschlag Mauensee – China mit Regina Steiner und Christine Lauterburg und der Ausstellung von Mauricio Dias und Walter Riedweg im Artyourself Kunstforum über zweitausend Eintritte.
Und zu guter Letzt feiern wir jetzt noch «Zwanzig Jahre Kinoclub Sursee», kaum zu glauben!
Die Programmgruppe hat zwei besonders beliebte Filme aus den Neunzigerjahren, der Gründerzeit des Kinoclubs, sowie eine Reprise aus dem Programm von 2010 herausgepickt.
Wir zeigen am 9. und 10. Juni drei Filme und feiern damit unseren zwanzigsten Geburtstag.
Die Kinokasse bleibt an beiden Tagen geschlossen, der Eintritt ist frei.
Wir laden Mitglieder und Kinofreunde herzlich ein, freuen uns auf viele Gäste, gute Begegnungen und interessante Gespräche über Kino, Gott und die Welt. «Es lebe der (volljährige) Kinoclub Sursee...!»


Kinoclub Sursee im Stadttheater
Theaterstr. 5 , 6210 Sursee
Postadresse: Kinoclub Sursee
Postfach, 6210 Sursee
kinoclub.sursee@gmx.net

webdesign: ruthhabi@gmail.com