Reservation wegen Corona

Geschätzte Freunde des Kinoclubs

Nach der Absage des Filmfestivals sind wir bereit unser Möglichstes zu tun um Ihnen wieder die besten Filme zu zeigen.

Auf Grund der Auflagen von Bund und Kanton mit maximalen Besucherzahlen führt der Kinoclub erstmals ein Reservierungssystem ein.

Die Reservation ist ab sofort aufgeschaltet. Bitte klicken Sie beim gewünschten Film auf den entsprechenden Button.

Wir empfehlen Ihnen die Billette rechtzeitig zu reservieren. Es ist möglich, dass an der Abendkasse noch Plätze verfügbar sind, jedoch können wir Ihnen keine Gewähr geben.

Die Reservierung erfolgt ohne Online-Bezahlung. Bitte holen Sie Ihre Billette spätestens 15 Minuten vor Filmbeginn an der Kasse ab und bezahlen Sie diese gleich vor Ort bar oder per Twint.

Wir freuen uns auf Sie.

Ihr Kinoclub-Team


Cold War – Der Breitengrad der Liebe

Freitag, 04. Dezember 2020 20:30 Uhr

Cold War – Der Breitengrad der Liebe

Diese Vorstellung ist leider ausverkauft.

Von Pawel Pawlikowski, Polen, 2018, Polnisch/df, 88 Minuten
Mit Tomasz Kot, Joanna Kulig,  Agata Kulesza, Borys Szyc, Cédric Kahn, Jeanne Balibar,  Adam Woronowicz

Eine Liebesgeschichte für die Ewigkeit: Wiktor begegnet Zula beim Vorsingen und engagiert die eigensinnige junge Frau mit der göttlichen Stimme ohne nachzudenken. Die Liebe entflammt grenzenlose Leidenschaft. Nachdem die Künstlergruppe politisch vereinnahmt wurde, nutzt Wiktor anfangs  der 50er-Jahre einen Auftritt in Ostberlin, setzt sich in den Westen ab, entdeckt in Paris den Jazz. Zula führt in Polen ihre eigene Karriere fort. Vergessen können sie sich nicht. Warschau, Paris, Split – das Leben führt die Liebenden immer wieder kurz oder lang zusammen…

Beste Regie, Cannes 2018; zauberhafte Bildkompositionen; hinreissende Musik!

Dancer

Sonntag, 03. Januar 2021 17:00 Uhr

Dancer

Von Steven Cantor, USA, 2016, Englisch/df, 85 Minuten, Dokumentarfilm

Partylöwe, Bad Boy, begnadeter Ballettänzer – Sergei Polunin verwischt Stereotypen durch seine unglaubliche Tanzkunst. Gesegnet mit unfassbarem Talent war er zum internationalen Star geboren. Nach sagenhaftem Aufstieg, kehrt der jüngste Meistertänzer seiner kometenhaften Karriere mit 22 Jahren den Rücken. Die Härte des Ballets und die Last des Ruhms brachten den verletzlichen Mann an den Rand der Selbstzerstörung. Dank seinem Mentor Igor Zelensky beginnt er wieder zu tanzen, kehrt als urbaner Rebell und mit Konventionen brechender Engel auf die Bühne zurück und stellt eine ‹aussterbende Kunstform› auf den Kopf.