Samstag 4. April 2020, 17.00 Uhr

Absage

Leider findet am 03. + 04. April das Filmweekend “starke Frauen” auf Grund der aktuellen Corona-Situation nicht statt.

Wir hoffen, Sie am nächsten Filmanlass wieder begrüssen zu dürfen.

Wir danken für Ihr Verständnis, Ihr Kinoclub-Team

Sibel

Freitag 8. Mai 2020, 20.30 Uhr

Sibel

Von Çagla Zencirci, Frankreich, 2018, Türkisch/deutsch, 95 Minuten, mit Damla Sönmez, Emin Gürsoy, Erkan Kolçak Köstendil, Elit Iscan, Meral Çetinkaya

Sibel ist 25 Jahre jung und lebt mit Vater und Schwester in einem abgelegenen Bergdorf am Schwarzen Meer. Sie ist stumm, kann aber dank einer in der Region verbreiteten Pfeifsprache kommunizieren. Sibel treibt sich in den Wäldern herum und sucht einen Wolf, der Fantasien und Ängste der Frauen im Dorf beflügelt. Sie trifft dabei aber auf einen Fremden, um den sie sich kümmert. Der Film zeigt ein kraftvolles Bild einer Figur, die patriarchalische Strukturen und Identitäten in Frage stellt und so zu einem Beispiel für die Würde der anderen Frauen in der Gemeinschaft wird. Preis der Ökumenischen Jury Locarno 2018.

Gateways to New York

Freitag 5. Juni 2020, 20.30 Uhr

Gateways to New York

Von Martin Witz, Schweiz, 2018, Deutsch, 88 Minuten, Dokumentarfilm

Die Geschichte des grossen Schweizer Ingenieurs Othmar H. Ammann, der 1904 auszieht und in Amerika die Kunst des Brückenbaus neu definiert – während Jahrzehnten und auf spektakuläre Weise. Seine Konstruktionen haben die Insel Manhattan mit dem Festland verbunden – und das Gesicht von New York für immer verändert. So stabil seine Hängebrücken konstruiert sind, so abenteuerlich war ihr Bau. Viele der furchtlosen Stahlarbeiter, auch Skywalker genannt, waren aus dem Stamm der Mohawks und auch ihnen ist ein Teil des Films als Hommage gewidmet.

Britt-Marie war hier

Freitag 26. Juni 2020, 20.30 Uhr

Britt-Marie war hier

Von Tuva Novotny, Schweden, 2019, Schwedisch/deutsch 98 Minuten, mit Pernilla August, Peter Haber, Vera Vitali

Als sich Britt-Marie, 63, nach 40 Jahren Ehe von ihrem Mann trennt, muss sie ihr Leben definitiv überdenken und mit alten Gewohnheiten brechen. Britt-Marie strandet im langweiligen Provinznest Borg, wo das Leben für die wenigen Verbliebenen bereits vorüber scheint. Wie auch immer, unterkriegen lässt Britt-Marie sich nicht, die neuen Umstände motivieren sie und bringen neuen Schwung in ihr Dasein. Denn es ist nie zu spät für neue Herausforderungen. Es gibt nur ein Problem: Der einzige Job, den die verschlafene Stadt zu bieten hat, ist Trainerin der Junioren-Fussballmannschaft. Eine warmherzige Komödie über alten Ballast und neue Perspektiven mit der ausgezeichneten Pernilla August in der Titelrolle.